Mönkeberger Nachrichten | März 2019

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

nirgendwo sonst ist Politik näher an den Menschen als in der Kommunalpolitik. Nirgendwo sonst beeinflussen politische Entscheidungen direkter das Leben der Bürger. Ob stromsparenden Straßenlaternen, der neuer Kindergarten oder eine moderne Strandgastronomie, Kommunalpolitik findet direkt vor der eigenen Haustür statt. Und deswegen geht sie jeden etwas an, ganz egal welches Alter.
Aus diesem Grund setzen wir uns gemeinsam mit den Grünen für ein Kinder- und Jugendparlament in unserer Gemeinde ein.
Aber nicht nur Kinder und Jugendliche sollten sich mit der politischen Arbeit in der Gemeinde auseinandersetzten. Auf keiner anderen Ebene können Bürger Politik so stark, so direkt und so effektiv beeinflussen: Die Gemeinden verwalten sich grundsätzlich selbst. Gullydeckel und Mülltonnen, aber auch das Wasser aus dem Wasserhahn, die Gehwege und Fahrradwege, Schulen und Kindergärten, Bauvorhaben und Grünflächen, Feuerwehr und Sportverein – das ist nur ein Bruchteil von dem, was auf kommunaler Ebene von ehrenamtlichen Bürgern ausgeführt und selbst verwaltet wird, unterstützt von der Gemeindeverwaltung und der – bei uns ebenfalls ehrenamtlichen – Bürgermeisterin.
Die Aufgaben jedoch unterscheiden sich in freiwillige und Pflichtaufgaben. So gehören zum Beispiel auch die Straßen, Schulen, Kindertagesstätten, die Wasserversorgung und Abwasserentsorgung zu den freiwilligen Aufgaben, die wir jedoch erfüllen müssen. Anders ist dies Beispielsweise bei Grünflächen, Sportstätten und dem Nahverkehr, die komplett freiwillig sind.
Und so gerne alle Gemeindevertretern den Bürgern so viel wie möglich bieten und erlassen möchten, in einer Gemeinde wie Mönkeberg fehlt da leider das Geld. Und so muss leider der ein oder andere Kompromiss eingegangen, eine Gebühr erhöht oder eine Leistung eingestellt werden. Denn ansonsten würden die Kontrollinstanzen auf Kreis und Landesebene eingreifen. Und so müssen auch Entscheidungen getroffen werden, die uns allen widerstreben.
Jede Fraktion und jeder Gemeindevertreter hat hierbei andere Ansichten, was wichtiger und weniger wichtig ist, ob die Finanzen die oberste Priorität haben oder das soziale Leben, aber auch ob etwas gerecht oder ungerecht ist, wichtig oder nichtig. Und trotz dieser Differenzen arbeitet man in den Ausschüssen und der Gemeindevertretung gemeinsam für unsere Gemeinde und die Bürger.
Da die Demokratie in den Gemeinden anfängt, kann jeder Bürger und jede Bürgerin sich einbringen, nicht nur, wenn sie gewählt wurden: Am Anfang einer Ausschuss- und Gemeindevertretungssitzung dürfen Einwohner Fragen zu den jeweiligen Bereichen stellen. Noch mehr Möglichkeiten zum Einbringen bietet die Arbeit in den Fraktionen, Wählergemeinschaften und Parteien: Während man in den Fraktionen die Chance hat, sich gemeinsam aktiv für Entscheidungen und Ideen einzusetzen und sein eigenes Wissen und Können ehrenamtlich dem Gemeinwohl zur Verfügung zu stellen, kann man in den regelmäßigen offenen Sitzungen und Veranstaltungen der Parteien offen auf freier Basis diskutieren und Ideen entwickeln.
So hat jeder die Chance, sich in die Gemeindearbeit einzubringen und Mönkeberg voranzubringen. Aber nicht nur die SPD Mönkeberg würde sich über neue Gesichter und tatkräftige Unterstützung freuen: Sicherlich sind auch die anderen Parteien, Vereine und Gemeinschaften in der Gemeinde froh über neue Mitglieder und Ehrenamtler, ob es die freiwillige Feuerwehr, der Segelverein oder der Förderverein des Bücherbusses ist. In unserer Gemeinde gibt es so viele Vereine und Möglichkeiten, sich einzubringen, sodass jeder etwas für sich finden kann.
Interesse an unserer politischen Arbeit geweckt? Du willst mit uns das Leben in Mönkeberg gestalten? Dann melde dich doch bei uns oder komm einfach so in unsere nächste Ortsvereinssitzung! Ort und Zeit findest du auf unserer Webseite, sobald die nächste Sitzung ansteht!

Benedict Mende
Stellvertretender Fraktionsvorsitzender